Varroawetter

Temperatur und Feuchtigkeit entscheidet in erheblichem Maße über den Erfolg der Varroabehandlung.

 

Auf der Webseite des  "Fachzentrum für Bienen und Imkerei" in Mayen gibt es die Möglichkeit regionale Behandlungsempfehlungen abzurufen und anhand der dort bereitgestellten Daten, die Behandlung der Völker optimal zu planen. 

Bienensachverständige in der Region

Der Bienensachverständige berät und unterstützt in der Bekämpfung der Bienenkrankheiten. Sollten meldepflichtige Bienenseuchen auftreten, überwacht der BSV im Auftrag des Amtsveterinärs auch die Sanierung und Behandlung der Bienenvölker. 

Die Ausbildung zum Bienensachverständigen ist anspruchsvoll. Nach der Bestellung durch den Amtsveterinär verpflichtet man sich, aktiv als BSV in den imkerlichen Organisationen des jeweiligen Bundeslandes mitzuarbeiten. 

Auf Wunsch des Imkers beraten BSV hinsichtlich Bienengesundheit und stellen auch Gesundheitsbescheinigungen aus, mit denen ein Gesundheitszeugnis beim Veterinäramt beantragt werden kann. Als Imker benötigt man dieses Zeugnis, , wenn der Standort von Bienenvölkern über die Kreisgrenze geändert wird. 

Auch bei Verkäufen von Bienenvölkern lohnt es sich, für seine Völker solch eine Bescheinigung erstellen zu lassen, um nachweisen zu können, dass die Völker gesund sind. 

 

Wir freuen uns sehr, dass wir zwei aktive Bienensachverständige im eigenen Verein haben: 

 

Stefanie und Martin Abel

 

Straßenhaus-Ellingen

 

Tel 02634 / 98 12 98

 

Email: ellingerparadies(at)gmail.com 

 

 

Mobil:

 

Stefanie Abel    0152 2874 6131

 

Martin Abel       0152 3452 4194

Weitere Bienensachverständige finden sich auf der Seite des Kreisimkerverbands Neuwied. 

Anmeldung von Bienenvölkern bei Behörden

Jeder Neu-Imker, der im Kreis Neuwied zum ersten Mal Bienen hält, muss sich bei den beiden folgenden Institutionen anmelden: 

 

Veterinäramt, Kreisverwaltung Neuwied

Tel.: 02631/803420

Folgende Informationen melden:

a) Anzahl der Bienenvölker

b) Standort wie Gemarkung, Flur und Flurstück, oder Adresse

     z.B. Gemarkung Linz, Flur 10 u. Flurstück 2/3

 

Tierseuchenkasse, Bad Kreuznach

Tel.: 0671 7931212

Folgende Informationen melden:

a) Anzahl der Bienenvölker

b) Standort, hier der Kreis (z. B. Kreis Neuwied)

 

Jeder Imker muss jährlich, bei Veränderung der Anzahl oder des Standorts der Völker, seine Angaben aktualisieren. Seit einiger Zeit geht dies sogar online. 

Bei Verdacht auf Bienenvergiftung durch Pflanzenschutzmittel

Sofortige Benachrichtigung an:

  • Julius-Kühn-Institut in Braunschweig: 
    • David Thorbahn:  Tel.: 0531 - 2994 - 206
  • Fachzentrum Bienen und Imkerei in Mayen: 
    • Christoph Otten 02651 - 96050